Faridah Jensch

Abgeschlossenes Medizinstudium in der VR China.

TCM-Weiterbildung direkt nach dem Studium und später erneute Fortbildung in TCM mit Schwerpunkt Akupunktur und Manualtherapie in China.

Lernt Taijiquan (Peking-Form) und Qigong während ihrer Studienzeit in China.

Seit 1999 beschäftigt sie sich mit dem traditionellen Taijiquan verschiedener Stile, und besuchte zahlreiche Seminare mit verschiedenen Meistern aus China, Europa und den USA.

Seit 2001 Schülerin des traditionellen Yang-Stil-Taijiquan-Meisters Yang Zhen He aus dem Ursprungsort Yongnian.

Jährliche Weiter- und Fortbildung in Taijiquan und Qigong verschiedener Stile

Seit 2003 gibt sie Qigong-Kurse in Bielefeld.

Eröffnete 2005 gemeinsam mit dem Kampfkunstlehrer Sean Wood eine eigene Schule für Taijiquan, Qigong und Kampfkunst. Seit Sean Woods Umzug 2008, leitet sie die Schule mit Unterstützung ihrer Schüler weiter.

Seit 2006 leitet sie AOK TaiChi-Kurse in Bielefeld.


Robert Briem

Seit 1997 lernt er Taijiquan (Peking Form) und Qigong. Besonders das Taijiquan fasziniert ihn, so dass er sich seither unentwegt weiterbildet.

Seit November 2008 lernt und übt er in der Wu Yi-Schule das traditionelle Yang-Stil-Taijiquan. Außer selbst fleißig zu üben, bemüht er sich anderen Schülern bei der Übung zu helfen, so dass er seit 2012 als Unterrichts-Assistent und Kurs-Vertretung für die Wu Yi-Schule tätig ist. Seit 2017 leitet er eine eigene Übungseinheit.

Um sich in Taijiquan weiter auszubilden besucht er regelmäßig Seminare mit Meistern, nimmt an verschiedenen Veranstaltungen teil und macht nebenbei auch Ausbildungen in anderen Kämpfkünsten, u.a. Ving Tsun.


Hans Peter Bergmann

ist Lehrer / Hochschullehrer im (Un-)Ruhestand. Seit 2004 praktiziert er Taijiquan (Yang-Stil) bei verschiedenen Lehrern und ist seit 2006 Schüler der Wu-Yi-Schule. Er hat verschiedene Formen (Faust, Schwert, Langstock) und Übungsformate des Yang-Stils nach Meister Yang Zhen He kennen gelernt und besucht seit mehreren Jahren häufig auch Kursangebote unterschiedlicher Schulen und Stilvarianten auf der Suche nach dem „gemeinsamen Nenner“.

Er ist als Qigong-Übungsleiter zertifiziert nach den Standards des Deutschen Dachverbands für Qigong und Taijiquan (DDQT) und zurzeit in Weiterbildung zum zertifizierten Lehrer-Status am Shen Men Institut in Düsseldorf. Im Zuge dieser Ausbildung hat er sich mit Grundlagen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) auseinandergesetzt, ist mit seinem naturwissenschaftlich-technischen Hintergrund der faszinierenden Gedankenwelt der daoistischen Philosophie intensiver begegnet und arbeitet nun daran, diese westliche und östliche Sichtweise miteinander in Einklang zu bringen.

Als systemischer Coach hat er sich mit Embodiment befasst, dem Zusammenspiel geistig-seelischer und körperlicher Prozesse. Von daher versteht er die Praxis von Taijiquan, Push-Hands und Qigong als Weg, eine gesunde, achtsame und natürliche Haltung zu entwickeln – physisch und psychisch, sich selbst wie auch anderen und der Welt gegenüber.

 

Ehemalige Kursleiter & Gastlehrer

 
Sean Wood

begann im Alter von 13 seine Kampfkunstausbildung bei dem koreanischen Tae Kwon Do Lehrer Sun Duk Choi in Albuquerque, New Mexico. Später folgte eine internationale Karriere als Tänzer in zahlreichen Theatern in den USA und Deutschland. Während dieser Zeit entdeckte er die chinesischen Kampfkünste und begann verschiedene traditionelle Wushu-stile zu praktizieren (Yang-stil Taijiquan, Changquan, und Tanglangquan). Seit 2001 intensive Ausbildungen in Shaolin Liuhe Men, Yang-stil Taijiquan und Qigong bei dem chinesischen Lehrer Liang Chao Qun, in Paris und der VR China. Sean bildet sich immer wieder bei Lehrern aus Deutschland und China (Frank Aichlseder, Foen Tjoeng Lie, Yang Zhen He, Tian Liyang) weiter und lädt regelmäßig Liang Chao Qun ein für spezielle Workshops nach Deutschland ein.
Sean bekommt auch Unterricht im Philip Bayer/Wong Shung Leung Stil des Ving Tsun Kung Fu von Michael Kurth/Bielefeld.


David Sommer
(Gastlehrer)

praktiziert seit über 7 Jahren Taijiquan in verschiedenen Ausprägungen der Yang-Familientradition.
Seit 2005 lernt er nun das Taijiquan von Meister Yang Zhen He.
Seine Begeisterung für diesen Stil war sofort so groß, dass er ab Oktober 2006 ein halbes Jahr bei Meister Yang in China verbrachte und dort von ihm zum Taijiquan-Trainer authorisiert wurde.
Er bildet sich jedes Jahr bei Meister Yang fort.
Die besondere Faszination von Taijiquan besteht für David Sommer zum einen in der besonderen Wirkung von Taijiquan auf den gesamten Organismus, als auch in den Partnerübungen (Tui Shou), in denen die Ideen des Taijiquan erfahren werden können und in den Anwendungsideen für die Selbstverteidigung.


Michael Kurth

begann mit dem Studium des Wong Shun Leung/Philipp Bayer-Stil des Ving Tsun-Kung Fu 1990 und wurde 1991 von dem Vorsitzenden der Ving Tsun Kung Fu Association Europe als direkter Schüler, mit all den dazugehörigen Konsequenzen, angenommen, bei dem er sich auch heute noch, nach 16 Jahren, immer wieder weiter fortbildet.

Michael Kurth gilt inzwischen weit über die Grenzen der Region als Kenner und Könner seines Stiles und wird von Studierenden des Stils zur Weiterbildung aufgesucht.